Sonntagsgruß

Hl. Kreuz Fuldatal

Pfarrer Martin Gies

Ich bin 1961 in Fulda geboren und hatte das Glück, in der neu gegründeten Pfarrei St. Paulus in Ziehers-Nord aufzuwachsen.
Was ich daran glücklich finde, ergibt sich aus verschiedenen Umständen. Zum einen gehörten zur Gemeinde viele neu zugezogene Familien mit Kindern, und wir waren mit einem sehr menschlichen, humorvollen und väterlichen Pfarrer gesegnet, Alois Lang. Als glücklich empfand ich auch die Tatsache, dass die ökumenische Zusammenarbeit von Anfang an zum
Gemeindeprofil dazugehörte. Ich habe davon sehr profitiert und die evangelische Kirche von Kindheit an als Schwesterkirche erlebt.
Nach dem Schulabschluss und einem verkürzten Dienst bei der Bundeswehr habe ich Theologie in Fulda, München und Mainz studiert. Meinen ursprünglichen Wunsch, Priester zu werden, habe ich im Lauf des Studiums zurückgestellt, da für mich zu viele Fragen offen standen. Nach
einer Umschulung zum Buchhändler war ich mehrere Jahre in verschiedenen religiösen Buch- und Kunsthandlungen tätig. Die Arbeit und der Umgang mit den Kunden haben mich sehr bereichert. Nach umfangreichen Suchbewegungen und Projekten bin ich zu meinem ursprünglichen Vorhaben, Priester zu werden, zurückgekehrt. Die Erfahrungen im Beruf und der Kontakt zu verschiedenen religiösen Gemeinschaften sind mir für meinen Dienst sehr hilfreich geworden.
Seit meiner Kindheit fühle ich mich im Kirchenraum wohl und zuhause, und deshalb liegt mir auch die Feier der Liturgie sehr am Herzen. Als Interessenschwerpunkte haben sich die Ökumene und der Dialog der Religionen herausgebildet. Mein Dienst als Priester, Seelsorger und Pfarrer bedeutet für mich Erfüllung, aber auch Herausforderung. Durch die Krise in der Kirche, die vielfältige Ursachen hat, und durch die ausbleibenden Reformen sehe ich im Augenblick mit gemischten Gefühlen in die Zukunft. Doch in jeder Krise liegt auch eine Chance. Ich hoffe, dass wir sie nutzen.

 
 

Kirche in Fulda und Rom